Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Erzählte Geschichte

Der BestandSammlung von Aktenmaterial, das üblicherweise von einer Behörde produziert und später einem Archiv übergeben wurde enthält lebensgeschichtliche Interviews mit über 900 Personen, die während des NS-Regimes Widerstand leisteten bzw. Verfolgungen ausgesetzt waren, sowie Interviews mit Teilnehmern an den Februarkämpfen 1934. Die Interviews wurden seit 1982 im Rahmen eines Oral History-Projektes durchgeführt und liegen als Tonbandkassetten, digitalisiert und teilweise als Abschriften vor.
Online sind mehr als 160 Ausschnitte aus Interviews mit über 80 Frauen und Männern, ergänzt durch Kurzbiographien und Fotos, abrufbar (vgl. http://www.doew.at, "Erzählte Geschichte"); außerdem gibt es eine vierbändige Publikationsreihe: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes: Erzählte Geschichte. Berichte von Männern und Frauen in Widerstand wie Verfolgung (Bd. 1: Arbeiterbewegung, Bd. 2: Katholiken, Konservative, Legitimisten, Bd. 3: Jüdische Schicksale, Bd. 4: Die Kärntner Slowenen. Spurensuche).

Standort:Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW)
Provenienz:durch das DÖWDokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes selbst angelegt
Träger:digital
Umfang:2.800 Kassetten
Zeitraum: 1934–1945
Ordnung:numerisch
Details zur Ordnung:Ordnung nach vom DÖW vergebener Signatur

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):