Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Materialien zum Nationalsozialismus

Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung
in Österreich

fragen
fragen
fragen
fragen
suche starten
Diese Plattform widmet sich dem Thema Vermögensentzug zwischen 1938 und 1945 sowie den Themen RückstellungAls Rückstellung im strengen Wortsinn der österreichischen Gesetze ist die Zurückgabe von zwischen 1938 und 1945 entzogenen Vermögenswerten zu verstehen (Rückstellungsgesetze) und Entschädigung nach 1945. Der Begriff des Vermögensentzugs ist weit gefasst und orientiert sich an der Interpretation der Österreichischen Historikerkommission. Daher erfahren Sie hier z.B. auch etwas über Berufsverbote, über Zwangsarbeit und über den Entzug und die Zurückgabe der Staatsbürgerschaft. Die Plattform enthält auch Informationen über jene Vermögenswerte, die während des österreichischen "StändestaatesAutoritäre Regierungsform in Österreich vom 1.5.1934 bis zum "Anschluss" von 1938. Die Idee einer ständischen Ordnung der Gesellschaft geht in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück und wurde schon von Papst Pius XI. in seiner Enzyklika Quadragesimo Anno vertreten. Sie hat eine starke antiliberale Stoßrichtung und ist als Protest gegen den dem Kapitalismus inhärenten sozialen Abstieg traditioneller Berufsgruppen wie Bauern oder Handwerker entstanden" in den Jahren 1933–1938 entzogen und ebenfalls nach 1945 rückgestellt wurden.

Die Plattform versteht sich als "Wegweiser". Sie erhalten hier detaillierte Informationen über jene Hilfsmittel, die Ihnen bei Ihren Recherchen wertvolle Dienste leisten können. Sie erfahren, in welchen österreichischen Archiven Sie Akten über den Vermögensentzug finden, wo Sie nachschauen können, wenn Sie beispielsweise etwas über den Entzug der Staatsbürgerschaft wissen wollen, oder wie Sie vorgehen können, wenn Sie etwa herausbekommen wollen, ob ein konkretes Grundstück oder eine Mietwohnung arisiert worden ist.

Die Plattform weist Ihnen den Weg in die komplexe Welt des historischen GrundbuchesIm Grundbuch – einem öffentlichen und von den Bezirksgerichten geführten – Verzeichnis sind alle Liegenschaften mit ihren wechselnden Eigentümern und Belastungen erfasst, in dem die Eigentümer von LiegenschaftenEine Liegenschaft kann aus mehreren Grundstücken bestehen, sie kann bebaut oder unbebaut sein, sie ist im Grundbuch unter einer Einlagezahl verzeichnet verzeichnet sind. Sie erfahren, wie und wo man diese zentrale Quelle bei Fragen zum Vermögensentzug und zur RückstellungAls Rückstellung im strengen Wortsinn der österreichischen Gesetze ist die Zurückgabe von zwischen 1938 und 1945 entzogenen Vermögenswerten zu verstehen (Rückstellungsgesetze) benützen kann.

Die Plattform bietet Ihnen einen Überblick über die gesetzlichen Grundlagen sowohl des NS-Vermögensentzugs wie auch der RückstellungAls Rückstellung im strengen Wortsinn der österreichischen Gesetze ist die Zurückgabe von zwischen 1938 und 1945 entzogenen Vermögenswerten zu verstehen (Rückstellungsgesetze) und Entschädigung durch die Republik Österreich nach 1945. Alle in diesem Zusammenhang relevanten Gesetze sind hier versammelt und im Originaltext direkt zugänglich. Zusätzlich finden Sie Literaturhinweise und Erklärungen einzelner Begriffe in einem Glossar.

Die Plattform begreift sich als Portal. Sie erspart Ihnen den Weg ins Archiv zwar nicht, sie kann diesen aber entscheidend erleichtern. Die Originaldokumente können Sie dort bestellen und einsehen.