Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Korrespondenz zur Wiedergutmachung betreffend Arnold (Aron) und Fritz Tänzer

Korrespondenz zur WiedergutmachungWiedergutmachung in der NS-Zeit umfasste alle Formen der Entschädigung, mit welcher österreichische illegale Nationalsozialisten nach dem "Anschluss" bedacht wurden. Wiedergutmachung nach 1945 umfasste alle Formen der Entschädigung für Opfer des Nationalsozialismus, die die Republik Österreich gewährte betreffend Arnold (Aron) und Fritz Tänzer, 1965–1966:
- Brief der Rechtsanwälte Kohler und Wendelstein an das Nachlaßgericht Göppingen v. 28.4.1965
- Nachlaßgericht an Dr. Wendelstein v. 3.5.1965
- Kohler und Wendelstein an Nachlaßgericht v. 4.5.1965
- Vollmacht von Fritz Tänzer für Kohler und Wendelstein
- Landesamt für Wiedergutmachung Stuttgart an Nachlaßgericht v. 21.2. und 30.8.1966
- Nachlaßgericht Göppingen an Landesamt für Wiedergutmachung v. 23.2.1966

Standort:Jüdisches Museum Hohenems / Villa Heimann-Rosenthal
Provenienz:keine Angabe
Träger:Flachware/Original
Umfang:1 Akten
Zeitraum: 1965–1966
Ordnung:chronologisch

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):


Ansprechperson(en):
  • Hesche Eva Maria, Mag.
    hesche@jm-hohenems.at , ++43 (0)5576 73989-0