Materialien zum Nationalsozialismus
Vermögensentzug, Rückstellung und Entschädigung in Österreich

Feldkirchen, Bezirksgericht

Der BestandSammlung von Aktenmaterial, das üblicherweise von einer Behörde produziert und später einem Archiv übergeben wurde enthält vorwiegend Akten der Grundbuchsverwaltung (bis 1983), Verlässe, Pflegschaftsakten und Testamente (auch während der NS-Zeit). Der überwiegende Teil der Grundverkehrsverwaltung bezieht sich auf das 19. Jahrhundert, die Liegenschaftsregister reichen bis 1937. Strafakten sind nur aus den 1970er Jahren erhalten. Der Bestand wurde in mehreren Etappen zwischen 1937 und 2008 übernommen. Die Handschriften und Akten wurden nach zeitlichen Kriterien geordnet. Die Handschriften enthalten auch Registerbände, etwa Liegenschaftsregister bis 1937 oder Pflegschaftsregister 1931–1951.

Standort:Kärntner Landesarchiv (KLA)
Provenienz:BGBezirksgericht Feldkirchen
Träger:Flachware/Original
Umfang:388 Kartons, 370 Handschriften, 89 Sonderformate
Angaben zur Vollständigkeit:Bestand teilweise stark skartiert bzw. bereits bei der Übernahme teilskartierte Bestände (Verlassenschaftsakten und Strafakten) vorgefunden.
Zeitraum: 1700–1983
Ordnung:alphabetisch
chronologisch
Details zur Ordnung:Ordnung nach Provenienzen, innerhalb dieser chronologisch
Benützungsbeschränkungen:Datenschutz
Details zur Benützungsbeschränkung:Personenbezogene Akten unterliegen dem Datenschutzgesetz. Akten, die jünger als 40 bzw. 30 Jahre sind, unterliegen einer Sperrfrist.

Hilfsmittel für die Suche im Bestand (Findbehelf):